Home Ausbildung
Ausbildung
Jungjägerprüfung 2017 Drucken E-Mail
Geschrieben von: T. Brunklaus   
Sonntag, den 30. April 2017 um 17:29 Uhr

40 neue Jungjäger

Traditionell finden im Frühjahr die Jägerprüfungen in der Grafschaft Bentheim statt. In diesem Jahr stellten sich 46 Prüflinge den Aufgaben, zuerst mussten Sie sich einer Schießprüfung unterziehen. Hier wird nicht nur die Schießleistung überprüft, sondern auch der sichere Umgang mit der Waffe. Danach fand die schriftliche Prüfung statt, hier müssen in fünf Fachgebieten je 20 Fragen im sogenannten Multiple-Choise- Verfahren beantwortet werden. An drei Tagen fand dann die mündlich-praktische Prüfung in den Revieren von Herrn Mönch und Herrn Lucas statt. Vielen Dank für die Bereitstellung der Reviere. Als erstes müssen die Prüflinge morgens drei Jagdleitsignale erkennen, dies schafften alle Prüflinge. Dann geht es mit den Prüfern zu den verschiedenen Stationen wo ihr praktisches Wissen überprüft wird. Hier wird ihr Wissen in Wildtierkunde, Waffenhandhabung, Naturschutz und Hege, jagdliches Brauchtum, Jagdhundewesen und Jagdrecht geprüft. Nach dieser umfangreichen Prüfung stand dann das Ergebnis fest. Von den 46 Jagdscheinanwärtern haben 40 die Prüfung bestanden. Zwei müssen die Schießprüfung wiederholen und vier die schriftliche oder mündlich –praktische Prüfung. Fünf haben die Jägerprüfung aber mit einer eins vor dem Komma bestanden. Das durchschnittliche Alter lag dieses Jahr bei 34 Jahren, wobei der jüngste erst 15 Jahre und die älteste 64 Jahre alt waren. Bei der Übergabe der Zeugnisse war die Jagdhornbläsergruppe aus Laar Emlichheim dabei. Für die Jungjäger wurde zur bestandenen Prüfung extra die Ehrenfanfahre geblasen.

2017 jungjäger b

Kreisjägermeister Albert Lucas, der den Prüfungsvorsitz hatte, bedankte sich bei den Prüfern für die durchgeführte Prüfung und hob die gute Ausbildung durch die Grafschafter Jagdschulen hervor. Zusammen mit der Leiterin für Sicherheit und Ordnung vom Landkreis, Frau Stefanie Geiger, die Grüße vom Landkreis überbrachte und sich beeindruckt zeigte vom guten Ausbildungsstand der Jungjäger überreichten sie die Prüfungszeugnisse. Als Jahrgangsbester erhielt Hendrik Klompmaker ein Buchgeschenk sowie eine Einladung zur Treibjagd. Auch Gerd Züwerink und Jörg Stephan Mahlmann bekamen für Ihre guten Leistungen jeweils ein Buchgeschenk. Glückwünsche sprach auch der stellvertretende Vorsitzende der Kreisjägerschaft Herr Reinhard Mönch aus. Er wünschte allen viel Waidmannsheil und hoffe dass sich viele der Jungjäger in den Hegeringen aktiv beteiligen werden. Mit ein paar weitern Jagdsignalen der Jagdhornbläser wurde die Übergabe der Zeugnisse beendet.

2017 jungjäger a

Von links: Reinhard Mönch, Stefanie Geiger, Albert Lucas, Hendrik Klompmaker.

 

Die Prüfer warten mit ihren Ausbildern gespannt auf das Ergebnis der Prüfung.

 Die Prüfungsgruppe Lefers

2017 jungjäger lefers a

 

 Die Prüfungsgruppe Kramer

2017 jungjäger kramer a

 
Überreichung der Jägerbriefe an die Jagdschule Kreis Bentheim Drucken E-Mail
Geschrieben von: T. Brunklaus   
Montag, den 05. September 2016 um 19:23 Uhr

In der vergangenen Woche überreichte die Geschäftsführerin der Jägerschaft Grafschaft Bentheim Marianne Brunklaus den Teilnehmern des Kurses von Rita und Harm Lefers bei einem geselligen Zusammensein die Jägerbriefe, als Zeichen für die Aufnahme der neuen Mitglieder.

Kursleiter Harm Lefers ließ anfangs den Ablauf des Kurses Revue passieren und beglückwünschte die Jungjäger zum Erreichen des Ziels.

2016 Jagdschule Lefers4

Marianne Brunklaus überbrachte die Glückwünsche des Vorstandes der Jägerschaft. Sie blickte zurück auf Zeit- und Energieaufwand des Lernens für die Jägerprüfung und die intensive Teilnahme am Ausbildungskurs.

Nach zeitaufwendiger Vorbereitung sei es den Bewerbern gelungen, den umfangreichen Wissensstoff, unter anderem über Biotopschutz, Arten- und Naturschutz und Jagdrecht zu beherrschen. Ihre gewonnenen Kenntnisse hätten sie abschließend schriftlich, mündlich, beim jagdlichen Schießen und bei der praktischen Handhabung im Revier bewiesen.

 

Sie gratulierte den Teilnehmern für ihr hervorragendes Abschneiden, insbesondere den Lehrgangsbesten: Thorben Reefman, Kai Herzog und Peter Diesner.

Die gerade abgelegte Jägerprüfung heißt nicht, dass man alles kann. Weiterlernen, Weiterbilden, der sorgfältige Umgang mit Jagdwaffen und das tierschutzgerechte Jagen müsse jetzt geübt werden.

Jäger/innen gehen mit anderen Augen durch die Natur, man erkennt mit geschulten Augen mehr. "Suchen Sie jagdlichen Anschluss und bringen Sie sich in die Aktivitäten ein" betonte sie abschließend.

2016 Jägerbriefübergabe Lefers.1

Marianne Brunklaus riet den Jungjäger/innen nun Kontakt zu den Hegeringen aufzunehmen, um sich dort durch Mithilfe einzubringen und in die Jägerschaft hineinzuwachsen. Mit dem Bestehen der Jägerprüfung sei ein kleiner Anfang gemacht, die Praxis bringe weitere Erfahrungen.

 

Der neue Lehrgang beginnt am 03. September 2016.

Infos bei Harm Lefers unter 0172 5946 563.

 

 
2016 Jägerbreife Jagdschule Grafschaft Bentheim Drucken E-Mail
Geschrieben von: T. Brunklaus   
Mittwoch, den 10. August 2016 um 11:37 Uhr

Nach einem halben Jahr intensiven Lernens und bestandener staatlicher Prüfung zum „grünen Abitur“ wurden den Jungjägerinnen und Jungjägern der Jagdschule Grafschaft Bentheim kürzlich ihre langersehnten Jägerbriefe überreicht.

 2016 Jagdschule Kramer

 

Ausbildungsleiter Waldemar Kramer gratulierte den Jungjägern zur bestandenen Jägerprüfung. „Eine Zeit des Büffelns und Durchhaltens“ liege nun hinter den Jungjägern, aber auch viele unvergessliche Stunden während der Ausbildungszeit. Die Ausbildung gliederte sich abwechselnd in Theorie und Praxis von Jagd und Naturschutz, dazu Reviergänge und Schießtraining. Der Aufwand hat sich gelohnt. Die Ausbilder attestierten den Prüflingen eine insgesamt sehr gute Leistung. Diese hätten die Teilnehmer mit einer Gesamtprüfungsnote von 2,4 mehr als bewiesen. Lehrgangsbester – und damit gleichzeitig Kreisbester – ist Jan Köster mit der Note 1,3, gefolgt von Judith Obremba (1,5), Katja Kuipers und Jens Schnieders (1,6), Jan Ingo Marrink und Jürgen Bergjan (1,8), Kristina Kerk, Nils Obremba und Bernd Lange (1,9).

Waldemar Kramer gab vor der Überreichung der Jägerbriefe noch einige Ratschläge und auch mahnende Worte an die Jungjäger. Wie er sagte, ist Jagd nicht nur kulturelles Erbe und Passion, sondern vor allem Verantwortung gegenüber den Wildtieren mit ihren Biotopen. Es gehe darum, die Jagd tierschutzgerecht und nachhaltig auszuüben. „Das Schießen allein macht den Jäger nicht aus. Wer weiter nichts kann, bleibt lieber zu Haus“, so Kramer.

 

Marianne Brunklaus, Geschäftsführerin der Kreisjägerschaft, überbrachte die Glückwünsche der Jägerschaft und appellierte an die mit dem Jagdschein übernommene Verantwortung für die Belange der Jagd. Sie forderte die Jungjäger gleichzeitig auf, sich weiterzubilden, da sie als Jungjäger erst am Anfang ihres Jägerlebens stünden. Die Jägerschaft bemühe sich, die Jungjäger in ihre Aktivitäten einzubeziehen, daneben sei aber auch eigenes Engagement der neuen Mitglieder gefragt, so Brunklaus.

 

Ein neuer Lehrgang beginnt bereits Anfang August an der Jagdschule Grafschaft Bentheim.

Anmeldungen nehmen Waldemar Kramer unter Telefon 0174 3739976 und Jan Boers, Telefon 0152 29220894, entgegen.

 
Überreichung der Jägerbriefe Drucken E-Mail
Geschrieben von: T. Brunklaus   
Sonntag, den 06. September 2015 um 19:05 Uhr

Überreichung der Jägerbriefe durch die Jägerschaft Grafschaft Bentheim an die Jagdschule Kreis Bentheim, Rita und Harm Lefers, Osterwald

In der vergangenen Woche überreichte die Geschäftsführerin der Jägerschaft Grafschaft Bentheim Marianne Brunklaus den Teilnehmern des Kurses von Rita und Harm Lefers bei einem geselligen Zusammensein die Jägerbriefe, als Zeichen für die Aufnahme der neuen Mitglieder.

Kursleiter Harm Lefers ließ anfangs den Ablauf des Kurses Revue passieren und beglückwünschte die Jungjäger zum Erreichen des Ziels.

 2015 Jungjäger Lefers1.1

Marianne Brunklaus überbrachte die Glückwünsche des Vorstandes der Jägerschaft. Sie blickte zurück auf Zeit- und Energieaufwand des Lernens für die Jägerprüfung und die intensive Teilnahme am Ausbildungskurs.

Nach zeitaufwendiger Vorbereitung sei es den Bewerbern gelungen, den umfangreichen Wissensstoff, unter anderem über Biotopschutz, Arten- und Naturschutz und Jagdrecht zu beherrschen. Ihre gewonnenen Kenntnisse hätten sie abschließend schriftlich, mündlich, beim jagdlichen Schießen und bei der praktischen Handhabung im Revier bewiesen.

Sie gratulierte den Teilnehmern für ihr hervorragendes Abschneiden. Die gerade abgelegte Jägerprüfung heißt nicht, dass man alles kann. Weiterlernen, Weiterbilden, der sorgfältige Umgang mit Jagdwaffen und das tierschutzgerechte Jagen müsse jetzt geübt werden.

Jäger/innen gehen mit anderen Augen durch die Natur, man erkennt mit geschulten Augen mehr. "Suchen Sie jagdlichen Anschluss und bringen Sie sich in die Aktivitäten ein" betonte sie abschließend.

Marianne Brunklaus riet den Jungjäger/innen nun Kontakt zu den Hegeringen aufzunehmen, um sich dort durch Mithilfe einzubringen und in die Jägerschaft hineinzuwachsen. Mit dem Bestehen der Jägerprüfung sei ein kleiner Anfang gemacht, die Praxis bringe weitere Erfahrungen.

 2015 Isterberg1.2

Jungjäger/innen verbessern den Weg zum Schießstand Isterberg

Ihr Engagement für die Belange der Jägerschaft haben die Jungjäger/innen der Jagdschule Lefers Osterwald im Juli 2015 bei einer Wege-Verbesserungs-Aktion auf dem Isterberg gezeigt. Ein Jäger hatte Schotter gespendet, den die fleißigen Helfer bei schweißtreibenden Temperaturen gemeinsam mit Kursleiter Harm Lefers und Alwin Reinink auf dem Weg zum Schießstand verteilten. Tatkräftige Unterstützung gab es auch durch Evert Düsmann mit einem Hoftruck. Für das leibliche Wohl und kühle Getränke sorgte Reinhard Müller.

 2015 Isterberg2.1

Der neue Lehrgang beginnt am 05. September 2015.

Infos bei Harm Lefers unter 0172 5946 563.

 

 


Jägerschaft Grafschaft Bentheim e.V., Powered by Joomla! and designed by SiteGround and Heinrich Jan Keute